Kur- und Erholungsorte in Brandenburg

Die Gesundheitslandschaft Brandenburg zeichnet sich insbesondere durch die Kurorte und Erholungsorte aus. Nachfolgend finden Sie eine Auflistung der acht Kurorte und der 16 Erholungsorte sowie jeweiligen Ansprechpartnerinnen zur staatlichen Anerkennung dieser Orte.

Kur- und Erholungsorte in Brandenburg

Brandenburgs Gesundheitslandschaft verfügt über acht Kurorte und 16 staatlich anerkannte Erholungsorte. Hier finden Sie die die acht Kurorte entlang ihrer ortsgebundenen Heilmittel  sowie eine Zusammenfassung unserer Erholungsorte. Nachfolgend sind die entsprechenden Kontaktpersonen für die Anerkennung zum Kur- bzw. Erholungsort aufgelistet. 

 

 

Kurorte

Brandenburg mit seiner über 300-jährigen Tradition im Kur- und Bäderwesen verfügt über acht Kurorte unterschiedlicher Heilmittel. Über die staatliche Anerkennung als Kurort oder Heilbad entscheidet das Gesundheitsministerium im Einvernehmen mit dem Wirtschaftsministerium. Grundlage ist das Brandenburgische Kurortegesetz (BbgKOG).

Zu Brandenburgs Kurorten zählt Bad Belzig, Bad Freienwalde, Bad Liebenwerda, Bad Saarow-Pieskow, Bad Wilsnack, Buckow, Burg im Spreewald und Templin. Die ortsgebundenen Heilmittel werden mit modernen medizinischen Methoden für einen Kuraufenthalt oder Gesundheitsurlaub für den Gast erlebbar. 

 

 

 

Bad Belzig

Bad Belzig ist staatlich anerkannter Luftkurort. Mit der Eröffnung der Steintherme im Jahr 2002 verfügt der Kurort über ein weiteres ortsgebundene Heilmittel - die Thermalsole.

Bad Freienwalde

1995 erhielt Bad Freienwalde die staatliche Anerkennung als Kurort. Mit seinem ortsgebundenen Heilmittel Moor gilt der Kurort als ältestes Moorheilbad Brandenburgs.

Bad Liebenwerda

Bereits 1905 wurde im einzigen Kurort Brandenburgs mit Peloidbetrieb der Kurbetrieb aufgenommen. Schon seit 1925 trägt der Ort den Titel "Bad" und gehört zu den ältesten in Brandenburg.

Bad Saarow

Bad Saarow liegt direkt am Scharmützelsee im Landkreis Oder-Spree. Der Kurort zeichnet sich durch seine beiden ortsgebundenen Heilmittel Thermalsole und Moor aus.

Bad Wilsnack

Bad Wilsnack zeichnet sich durch die Heilmittel Moor und Thermalsole aus und ist von Kiefernwäldern umgeben. Besonders ist der Salzsee mit über 24% Solegehalt sowie das Gradierwerk.

Buckow

Buckow in der märkischen Schweiz ist Brandenburgs einziger Kneipp-Kurort. Die Therapie fußt auf den fünf Säulen Bewegung, Ernährung, Wassertherapie, Lebensordnung und Heilkräutern.

Burg im Spreewald

Der Kurort im Biosphärenreservat ist seit 2005 staatlicher anerkannter Ort mit Heilquellenkurbetrieb. 2012 wurde Burg als erste Kommune in Brandenburg als "QualitätsDorf" ausgezeichnet.

Templin

Templin gehört zu den jüngsten Kurorten des Landes. Die Perle der Uckermark gilt als familienfreundliches Thermalsoleheilbad und stellt die Familiengesundheit in den Fokus.

Erholungsorte

Neben den Kurorten tragen auch die folgenden 16 staatlich anerkannten Erholungsorte zum Gesundheitstourismus bei. Die Luft und das Klima der Erholungsorte weisen erholungsförderliche Eigenschaften auf, die mittels eines Gutachtens nachgewiesen werden, Das Prädikat wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie verliehen. Grundlage ist das Brandenburgische Kurortegesetz (BbgKOG).“

  • Angermünde mit den OT Angermünde, Wolletz und Altkünkendorf
  • Goyatz, OT der Gemeinde Schwielochsee
  • Himmelpfort, OT der Stadt Fürstenberg/H.
  • Lindow (Mark)
  • Lübben/Spreewald       
  • Lübbenau/Spreewald
  • Lychen
  • Müllrose
  • Neuglobsow, OT der Gemeinde Stechlin
  • Neuzelle            
  • Rheinsberg mit den OT Flecken Zechlin, (Erw.-antrag) OT Kleinzerlang (Aberk. eigenst. Präd. und Erw-antrag )        
  • Schwielowsee mit den OT Caputh/Ferch OT Geltow  (Erw.-antrag)
  • Senftenberg mit den OT Senftenberg, OT Großkoschen, OT Niemtsch
  • Waldsieversdorf
  • Wendisch Rietz
  • Werder/Havel

Ansprechpartnerinnen für Anerkennung von Kur- und Erholungsorten