Projektbeschreibung

Erfolgsfaktoren und -prozesse bei der Einführung der Knotenpunktwegweisung in Brandenburg

in Umsetzung
21.09.2020 - 12.02.2021

Das Netzwerk „Natur-Aktiv“ hat das erklärte Ziel, die Qualitäts- und Produktentwicklung im Naturtourismus, insbesondere in den Bereiche Rad-, Wassertourismus und Wandern, voranzutreiben. In Zusammenarbeit mit der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH hat das Netzwerk ein Transferprojekt mit der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) initiiert.

 

Produkte für Radwanderer, wie die bekannten Radfernwege „Berlin-Kopenhagen“ oder „Spreeradweg“, prägten jahrelang den Radtourismus Brandenburgs. So ist auch die Radwegeinfrastruktur des Landes stark gewachsen durch meist lineare Ausschilderung von Radfernwegen oder regionalen Routen. Die Prignitz im Nordwesten Brandenburgs hat 2012 begonnen, das sog. „Knotenpunktwegweisungssystem“ zu etablieren. Dabei werden regionale Radnetze ausgeschildert und wichtige Knotenpunkte mit einem Nummernsystem versehen. Diese Art der Wegweisung setzt auf der bisherigen auf und ergänzt diese. In den letzten Jahren folgten weitere Landkreise dieser Methode oder sind gerade dabei, Planungen dafür aufzusetzen. 

 

Ziele des Projektes

Bisher kam es kaum zum Austausch zwischen den Akteuren, die das neue Wegweisungssystem aufgebaut haben und den Tourismusverantwortlichen (DMOs, Orte etc.), die auf dieser Grundlage Produkte und Tourenempfehlungen erarbeiten. 

 

Das „Netzwerk Natur-Aktiv“ will dafür sorgen, dass es zum Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer kommt und Empfehlungen erarbeitet werden, wie die Akteure idealerweise mit der Knotenpunktwegweisung arbeiten können. Geplant ist dazu, eine brandenburgweite Kick-Off-Veranstaltung durchzuführen, die als Auftakt für den o.g. Prozess dienen soll (auf Einladung). 

 

Hauptsächliche Ziele des Transferprojektes sind:

 

  1. einen Überblick über den aktuellen Stand des mittels Knotenpunktwegweisung ausgewiesenen Radroutennetzes im Land zu erhalten
  2. Schlüsselfaktoren und Best-Practice-Maßnahmen zu identifizieren, die zu einer erfolgreichen Markteinführung führen
  3. einen optimalen Prozess von der Einführung der Knotenpunktwegweisung über das Management der Anspruchsgruppen in der Region (Unternehmen, Kommunen etc.), der Produktentwicklung bis hin zur Begleitung der Gäste entlang der Customer Journey aufzuzeigen
Themen
Best Practice, Infrastruktur, Marketing, Mobilität, Qualität
Tourismus
Radtourismus
Projektträger
TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH
zurück zur Übersicht

Dirk Wetzel

Teamleiter Marken- und Themenmanagement/ Markenmanagement für Prignitz & Ruppiner Seenland

TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH

0331-29873-789 dirk.wetzel@reiseland-brandenburg.de