Amtliche Tourismusstatistik

Hier finden Sie aktuelle Ergebnisse der amtlichen Beherbergungsstatistik zum Tourismus in Brandenburg.

Hintergründe zur amtlichen Tourismusstatistik für Brandenburg

Zum Berichtskreis der amtlichen Tourismusstatistik gehören alle Beherbergungsstätten mit zehn und mehr Gästebetten sowie alle Campingplätze für Urlaubscamping mit zehn und mehr Stellplätzen, und zwar unabhängig davon, ob die Beherbergung Hauptzweck (z. B. bei Hotels, Pensionen) oder nur Nebenzweck des Betriebes (z. B. bei Schulungsheimen oder bei Vorsorge- und Rehabilitationskliniken) ist.

Die Daten und Statistischen Berichte für den Tourismus in Brandenburg können beim Amt für Statistik Berlin-Brandenburg im Sachgebiet „Handel, Gastgewerbe, Tourismus“ eingesehen werden. Die Ergebnisse werden insbesondere für die Zahl der Gästeankünfte und Übernachtungen auch regionalisiert (Kreise, Gemeinden, Reisegebiete) dargestellt. Eine Erläuterung zur Monatserhebung im Tourismus im Land Brandenburg sowie Muster der Fragebögen finden Sie hier.

Wenn Sie über die neu erschienenen Statistischen Berichte durch den kostenlosen Newsletter des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg per E-Mail informiert werden wollen, können Sie sich hier anmelden.

Nutzen Sie auch das interaktive Datenbanksystem des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg für individuelle Auswertungen. Mit StatIS-BBB (Statistische Informationssystem Berlin-Brandenburg) können Sie individuelle tabellarische Auswertungen mit fachlich bzw. regional tief gegliederten Daten zum Tourismus für das Land und die Reisegebiete Brandenburgs erstellen, speichern und exportieren.

Jahrestrend für 2018 positiv

Der Aufwärtstrend im Jahr 2018 bleibt bestehen: In den ersten acht Monaten 2018 nahm die Zahl der Gästeankünfte in Brandenburg um 3,3 Prozent auf rund 3,5 Millionen zu, die Zahl der Übernachtungen erhöhte sich um 3,8 Prozent auf rund 9,6 Millionen (Inland + Ausland). Brandenburg liegt annähernd im Bundesmittel von jeweils Plus 4,0 Prozent. 

Ein erfreulicher Wachstumstreiber ist in diesem Jahr die Campingbrache: von Januar bis August +20 Prozent bei den Gästen (365.084) und +14,4 Prozent bei den Übernachtungen (1.113.244)! Die erheblichen Verluste im Vorjahr - vor allem bedingt durch das überwiegend schlechte Wetter in 2017 -  konnten somit aufgeholt werden.

Während der Ausländerreiseverkehr sowohl bei den Gästeankünften (+4,1 Prozent) als auch bei den Übernachtungen (+11,3 Prozent) außerordentliche Zuwächse verzeichnete, waren die Übernachtungszahlen im Inländerreiseverkehr (Übernachtungen: +3,2 Prozent, Gästeankünfte: +3,2 Prozent) im Bundesdurchschnitt (siehe nebenstehende Grafik). Erfreulich sind die Übernachtungszuwächse aus dem Ausland in den ersten acht Monaten – insbesondere aus den Märkten Polen (+16,3%), Tschechien (+39,8%) und UK (+47,1%).

Hier geht es zu den Ergebnissen der Monatserhebung August für den Tourismus in DEUTSCHLAND des Statistischen Bundesamtes (Destatis).

Die nebenstehende Grafik zeigt die montatliche Entwicklung von Januar bis August 2018 der Übernachtungen und Ankünfte in Betrieben ≥ 10 Betten inkl. Camping in Brandenburg. Die stellenweise negativen bzw. außerordentlich positiven Vergleichswerte zum Vorjahr hängen u.a. mit Verschiebungen von Feiertagen (Pfingsten) bzw. Sommerferien der inländischen Hauptquellmärkte Berlin/Brandenburg zusammen. 

Im aktuellsten veröffentlichten Berichtsmonat August gab es einen Zuwachs von 6,2 Prozent bei den Gästen und mit -0,1 Prozent einen ganz leichten Rückgang bei den Übernachtungen. Diese Zahlen könnten aufgrund des tollen Sommerwetters für eine ganze Reihe von kurzfristigen Anreisen sprechen, die aber aufgrund von Kapazitätsengpässen im Sommer nur im Kurzreisebereich blieben. Zusätzlich waren in diesem Jahr die Ferien im August in den entscheidenden Quellmärkten Berlin und Brandenburg um zwei Wochen kürzer und in den Juli hinein verlagert. Dies zeigen auch die deutlich positiveren Übernachtungswerte im Monat Juli.

Hier geht es zum Statistischen Bericht für den Monat August im Land BRANDENBURG des Amtes für Statistik Berlin Brandenburg.

Neues Rekordergebnis in 2017 mit mehr als 13 Mio. Übernachtungen

Nachfolgend finden Sie die wichtigsten Ergebnisse für das Jahr 2017.

Ergebnisse für Brandenburg

Im 15. Jahr in Folge sind die Zahlen immer weiter nach oben geklettert. Insgesamt verzeichnete Brandenburg in 2017 beinahe 4,9 Mio. Gäste (+2,5%), die 13,1 Mio. Übernachtungen (+1,6%) buchten. 

Seit 2010 konnte Brandenburg das Gästeaufkommen insgesamt um 26,1% steigern, während das Übernachtungsvolumen im selben Zeitraum um 22,5% erhöht wurde. Vergleicht man die Wachstumsraten seit 2010 in Brandenburg mit dem des gesamten Bundesgebietes, zeigt sich eine in etwa gleiche Entwicklung. In Deutschland nahmen die Ankünfte um 27,3% zu, die getätigten Übernachtungen verzeichnen ein Plus von 20,8%.

Entwicklung in den Reisegebieten

Nahezu alle brandenburgischen Reisegebiete konnten im Jahr 2017 ihr Gäste- und Übernachtungsaufkommen gegenüber dem Vorjahr steigern.

Werden die Ankünfte in absoluten Zahlen betrachtet, so konnte das Reisegebiet Spreewald mit 733 Tsd. Ankünften die meisten Gäste begrüßen. Es folgen das Seenland Oder-Spree mit 692 Tsd. und das Dahme-Seenland mit 556 Tsd. Ankünften. Die höchsten Wert bei den Zuwächsen der Gästeankünfte konnten das Elbe-Elster-Land (+8,0%), Potsdam (+5,9%) und Havelland (+5,2%) verzeichnen. 

Hinsichtlich der absoluten Anzahl an Übernachtungen verteidigt dieses Reisegebiet  Seenland Oder-Spree weiterhin Platz eins mit 2,2 Mio. Auf den Plätzen zwei und drei liegen der Spreewald mit 1,9 Mio. und das Ruppiner Seenland mit 1,5 Mio. empfangenen Übernachtungen. Das Ranking der Veränderungsraten in Bezug auf die Übernachtungen wird ebenfalls vom Elbe-Elster-Land (+ 6,8%) angeführt. Dicht dahinter folgen die Niederlausitz (+6,6%) und das Lausitzer Seenland (+5,6%).    

Entwicklung der Quellmärkte

Wie im Jahr 2016 resultiert das Wachstum der Gäste- und Übernachtungszahlen in Brandenburg in erster Linie aus einer höheren inländischen Nachfrage. Diese konnte um 2,5% bei den Ankünften und 1,8% bei den Übernachtungen gesteigert werden. Zwar wurden auch die Ankünfte durch Gäste aus dem Ausland im Vergleich zu 2016 um 2,4% gesteigert, bei den Übernachtungen ausländischer Gäste bilanziert Brandenburg allerdings einen Rückgang um -0,8%. In absoluten Zahlen gesprochen verzeichnet das Bundesland 4,5 Mio. Ankünfte aus dem Inland (entspricht 91,2%) und 432 Tsd. aus dem Ausland (entspricht 8,8%). Bei den Übernachtungen entfielen 12,1 Mio. auf das Inland (entspricht 92,6%) und nicht ganz 1 Mio. auf ausländische Quellmärkte (entspricht 7,4%).

Knapp die Hälfte aller ausländischen Gäste kam aus Polen, den Niederlanden, Dänemark, dem Vereinigten Königreich, Schweden und der Schweiz. Wichtigste Quellmärkte bleiben Polen und die Niederlande mit rund 14% zw. 10% Marktanteil an Übernachtungen, trotz weiterer Einbußen. Steigerungen bei den Übernachtungen (+14%) und Ankünften (+13,1%) verzeichnet insbesondere der drittwichtigste Quellmarkt Dänemark in 2017. Eine zum Deutschlandtrend gegensätzliche Entwicklung bilanziert Brandenburg in Bezug auf den Quellmarkt Vereinigtes Königreich: +11,7% Ankünfte bzw. +8,2% Übernachtungen.

Weitere Informationen

  • statistische Berichte des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg: monatliche Beherbergungsstatistik sowie ausführliche Statistische Berichte im Land BRANDENBURG mit Daten zu Gästen, Übernachtungen, Aufenthaltsdauer, Bettenangebot und -auslastung nach Betriebsart und Herkunft (Inland und z.T. Ausland), nach Bettengrößenklassen | Ergebnisse für Verwaltungsbezirke (kreisfreie Stadt / Landkreis), Reisegebiete, Gemeindegruppen | Grundgesamtheit: Beherbergungsbetriebe (Beherbergungsstätten und Campingplätze) mit mindestens zehn Schlafgelegenheiten bzw. Stellplätzen | Statistische Berichte für Brandenburg ab dem Berichtsjahr 1991 (in Statistischen Bibliothek)
  • interaktives Datenbanksystem des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg: Das Statistische Informationssystem Berlin-Brandenburg (StatIS-BBB) bietet individuelle tabellarische Auswertungen mit fachlich bzw. regional tief gegliederten Daten für die Länder Berlin und Brandenburg - ebenso zum Tourismus im Land BRANDENBURG sowie in den Reiseregionen ab dem Berichtsjahr 2010. Die Kurzanleitung gibt einen ersten Einblick in die Funktionen der Datenbank und ermöglichst einen schnellen Einstieg.
  • Statistisches Bundesamt (Destatis): monatliche statistische Informationen zum Tourismus in DEUTSCHLAND mit Daten zu Ankünften und Übernachtungen nach dem Herkunftsland der Gäste, Schlafgelegenheiten (Betten bzw. Stellplätze) und Gästezimmer (nur jährlich) sowie Auslastung der Zimmer (monatlich) bei größeren Hotelleriebetrieben | Ergebnisse für Gemeinden, Kreise, Reisegebiete und Bundesländer | Grundgesamtheit: Beherbergungsbetriebe (Beherbergungsstätten und Campingplätze) mit mindestens zehn Schlafgelegenheiten bzw. Stellplätzen | Gesamtdeutsche Ergebnisse ab dem Berichtsjahr 1992
  • Zahlen, Daten, Fakten: a) Deutschland-Incoming (DZT); b) Deutschland-Tourismus (DTV)