Aktuelle Nachrichten

11.10.2018

Glashütte Baruth: Mit sleeperoo im Museum übernachten

Fläming
Hotel & Unterkünfte
Ab sofort können Flämingbesucher im 300 Jahre alten Industriedenkmal Baruther Glashütte übernachten – mitten im Museum, wenn die Tagesbesucher längst nach Hause gefahren sind. Möglich macht dies die Pop-up-Übernachtung des Hamburger Unternehmens sleeperoo.

Das „mobile Schlafzimmer“ von sleeperoo bietet mit einer 1,60 Meter breiten Liegefläche komfortabel Platz für zwei Personen und ein Kleinkind. Zur Ausstattung gehören Decken, Kissen in verschiedenen Härtegraden und Matratzen aus nachhaltigen Materialien, stromsparende LED-Beleuchtung und ein Chillpack mit einer kleinen Auswahl an Snacks und Getränken. Bei Bedarf lassen sich die Fenster mit Stoffbahnen verdunkeln.

Vor dem Rückzug in den Schlafwürfel haben die Gäste ausgiebig Gelegenheit, das Museumsdorf Glashütte mit Ausstellungen, Handwerksbetrieben und Ateliers zu erkunden. Wer sich dazu anmeldet, darf selbst filzen, töpfern, Glasperlenschmuck anfertigen oder Kosmetik herstellen. Beim Glaskugelblasen erleben Besucherinnen und Besucher die Tradition der manuellen Glasfertigung hautnah – ein Teil des immateriellen Kulturerbes der UNESCO. Gasthof Reuner und der alte Dorfkonsum bieten regionale Gerichte mit Zutaten aus den Baruther Wäldern und der hauseigenen Gärtnerei an, im TöpferCafé gibt es Bio-Kuchen und fair gehandelten Biokaffee aus eigens getöpfertem Geschirr. Von Oktober 2018 bis April 2019 steht der sleeperoo im Obergeschoss des Museums. Übernachtungen können ab 120 Euro pro Nacht gebucht werden.  

Daniel Sebastian Menzel, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Fläming e.V.: „Wir freuen uns, dass wir als erste Reiseregion in Brandenburg eine sleeperoo-Kooperation anbieten können. Das nachhaltige und kreative Übernachtungskonzept passt hervorragend zum Museumsdorf Baruther Glashütte – es bietet den Besuchern die Gelegenheit, den Ort ganz individuell zu entdecken.“ Der Fokus liegt auf dem unmittelbaren Erlebnis der historischen Glashütte. Durch die großen Panoramafenster des Schlafwürfels fällt der Blick auf die Dauerausstellung des Museums mit Gläsern und sanft angeleuchteten Lampenschirmen aus 300 Jahren Handwerksgeschichte. Ungestört von anderen Besuchern kann diese Atmosphäre eine Nacht lang genossen werden.      

Dr. Georg Goes, Museumsleiter Baruther Glashütte: „Glashütte ist ein schützenswerter Ort, den wir mit viel Aufwand bewahrt haben – das vermitteln wir während der Öffnungszeiten und auch danach. Seit einiger Zeit laden wir regelmäßig zu Hüttenabenden ein und freuen uns, dass wir mit dem Cube, auch Schlafwürfel genannt, von sleeperoo ein weiteres Event anbieten können, den Ort auf einzigartige Weise zu erleben.“ Karen Löhnert, Geschäftsführerin von sleeperoo, erklärt das Konzept so: „Das pure Erlebnis steht im Vordergrund. Nichts lenkt den Gast von den einmaligen Spots ab.“ Die Spots werden danach ausgewählt, dass sie ein außergewöhnliches Übernachtungserlebnis oder Miniabenteuer ermöglichen, ob in der Natur oder, wie in Glashütte, inmitten einer historischen Kulturstätte.

zurück zur Übersicht