Aktuelle Nachrichten

28.11.2019

Mehr Umsatz und Beschäftigte im Brandenburger Gastgewerbe

Reiseregionen
Gastronomie, Hotel & Unterkünfte
Die Brandenburger Hoteliers und Gastwirte meldeten von Januar bis September 2019 nominal 4,2 Prozent mehr Umsatzeinnahmen. Auch die durchschnittliche Beschäftigtenzahl im Gastgewerbe stieg an - im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3,3 Prozent. Dies teilte das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am heutigen Donnerstag mit.

Matthias Kleber, Küchenchef im Resort Mark Brandenburg in Neuruppin kocht mit Gästen (TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann)

Die Brandenburger Hoteliers und Gastwirte meldeten von Januar bis September 2019 nominal 4,2 Prozent mehr Umsatzeinnahmen. Real, d. h. preisbereinigt, lag der Umsatz um 1,9 Prozent über dem Vorjahreswert, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg nach vorläufigen Berechnungen mitteilt. Die beiden Bereiche des Gastgewerbes, Beherbergungsgewerbe und Gastronomie, verzeichneten nahezu gleiche Zuwachsraten. Brandenburgs Restaurants und Gaststätten erwirtschafteten das größte Umsatzplus mit nominal 7,8 Prozent und real 4,9 Prozent. Die Caterer und Verpflegungsdienstleister mussten dagegen Verluste von nominal 1,4 Prozent und real 3,4 Prozent hinnehmen. Die durchschnittliche Beschäftigtenzahl stieg im Gastgewerbe im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3,3 Prozent. Die Zahl der Vollzeitbeschäftigten stieg um 0,9 Prozent und die der Teilzeitbeschäftigten um 5,7 Prozent. Dies teilte das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am heutige Donnerstag mit. 

Die ausführliche Pressemitteilung inklusive detaillierter Statistik findet sich hier:

https://www.statistik-berlin-brandenburg.de/pms/2019/19-11-28a.pdf

 

zurück zur Übersicht