Aktuelle Nachrichten

17.08.2020

MiniBrandenburg - Ein Gespräch am Gartenzaun.

Land Brandenburg
Was für ein Jahr! Es gibt viel zu erzählen, viel Austauschbedarf und ein großes soziales Bedürfnis, trotz Distanz. Zwei Nachbarn, die jeweils Ferienwohnungen anbieten, unterhalten sich am Gartenzaun.
Er: "Hallo Frau Schmidt! Irgendwie ham wir uns ja jetzt langsam eingegroovt mit den ganzen Hygienemaßnahmen, noch mehr putzen als sonst, Abstandregeln, Masken tragen usw., wa? Es sind bei mir zwar noch nich janz so viele Gäste wie letztes Jahr, aber schön, dass wir se überhaupt wieder bei uns willkommen heißen dürfen und ihnen unsere schöne Region präsentieren können, oder?! Unsere Seen bieten sich ja förmlich an, da mal reinzuspringen. So lange sie alles sauberhalten! Aber das machen ja die meisten."
Sie: "Tach Herr Müller. Ja, trotz der Vorgaben und aller Vorsicht fühlen sich meine Gäste auch total wohl hier und haben ne schöne Zeit. Viele haben ja noch Sommerferien und wollen raus aus ihrer Stube. Und auch Leute, die noch nie hier waren. Im Winter hab ich mit meinem Neffen meine Webseite aktualisiert oder ge“rebrusht“, wie man ja sagt. Ick komm aber gerade irgendwie gar nich mehr hinterher, alle Ausflugsziele, Veranstaltungen, Badestellen und Restaurants auf der Webseite aktuell zu halten. Wie machen Sie denn dit oder hamse da jemanden?"
Er: "Aber dit müssense doch ja nich machen."
Sie: "Na klar! Ick will meinen Gästen doch schon von zu Hause aus die Möglichkeit geben, unseren schönen Landstrich kennenzulernen. Die komm´ doch sonst nich, wennse nich wissen, was man hier so alles machen kann. Und dit is ja wirklich janz schön viel! Und wenn da auf der Seite was steht, watit jar nich mehr jibt oder janz andere Öffnungszeiten hat oder so, ist dit Geschrei dann hier groß. Haben sich die Kinder janz umsonst drauf gefreut."‍
Er: "Na, ick hab MINIBRANDENBURG schon in meine Seite eingebaut. Ging total einfach, selbst ick als Nicht-Internet-Profi hab dit hinbekommen, hab ick mal an nem Abend jemacht. Hab nur einmal mit meiner Tochter telefoniert, die kennt sich ja so mit Internet und so aus. Und die war auch begeistert, wie einfach dit is." ‍
Sie: "MINIBRANDENBURG? Wat is denn ditte?
Er: "Na die touristischen Datenbanken kenn´se ja?!
Sie: „Ja, unser Tourismusverband oder die TI im Ort bekommt jedes Jahr neue Fotos und Infos von mir von der Ferienwohnung, wir bauen ja auch mal um oder haben eigene Veranstaltungen – das Osterfeuer hinten auf dem Feld is ja immer total schön und da kommen doch immer total viele – Nachbarn und Gäste, Ihre doch och. Freun wa uns immer! Ja, genau, und die netten Damen pflegen dann diese Datenbanken. DAMAS oder so heißt das. Ist doch wie die Gelben Seiten, aber nur für den Tourismus. Ach, und die Veranstaltungsdatenbank, die gibt´s ja auch noch."
Er: „Jenau! Und diese Datenbanken können wir alle nutzen. Damit könnse alles in der Umgebung auf Ihrer Webseite anzeigen lassen. Von Restaurants bis Museen und alle Badestellen. Total automatisch und kein Gepflege mehr.“
Sie: „Echt? Und stehen da auch Ladestellen für E-Bikes oder Aussichtstürme drin?
Er: „Klar! Selbst Apotheken, Eseltouren und Galerien. Ick hab da zum Beispiel schon nette Brauereien entdeckt, die ick vorher noch ja nich kannte“
Sie: „Wat? Sie kenn noch nich alle Brauereien hier in der Gegend, kann ick mir ja nich vorstellen *zwinker* Aha, aber wie kann ick dit jetzt nutzen und wie komm ick da überhaupt ran?“
Er: „Na einfach anmelden. E-Mail-Adresse hamse ja. Guckense doch mal hier (Herr Müller zückt sein smartphone): MINIBRANDENBURG
Sie: "Ach wat? Dit is ja wirklich total einfach! Hamse recht, da kenn ick auch noch nich alles. Und richtig tolle Touren zeigen die ja auch an. Super, wo man hier ja so toll Fahrradfahren kann. Und kostenlos is dit och noch?? Ick gloobs ja nich! Na dit machick ja jetzt och. Könn´se mir da vielleicht helfen, Herr Müller?“
Er: „Aber selbstverständlich, liebe Frau Schmidt! Ick komm heute Abend mal rüber und bring mal dit leckre Bierchen mit, wat ick neulich in der Brauerei entdeckt hab.“
Sie: „Ach super, danke. Ick muss jetzt erstmal die nächste Ankunft vorbereiten. Bis später!“
Er: „Ja, ick muss och los, Bierchen kalt stellen. Tschüss Frau Nachbarin.“

 

zurück zur Übersicht