Aktuelle Nachrichten

20.01.2020

Positive Bilanz für Brandenburg-Tourismus auch im November

Land Brandenburg
Das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg hat am heutigen Montag die Gäste- und Übernachtungszahlen für den Monat November veröffentlicht. Demnach wurden in den Beherbergungsbetrieben über 10 Betten 334 402 Gäste und 827 675 Übernachtungen gezählt. Dies ist ein Zuwachs von 2,5 bzw. 3,4 Prozent gegenüber November 2018. Von Januar bis November 2019 wurden damit nun 4 961 286 Gäste (+3,6%) und 13 263 510 Übernachtungen (+3,4%) registriert.

Mit 10,7 Prozent mehr Übernachtungen legte der Spreewald im November am deutlichsten zu (TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann)

Im Jahresverlauf liegt Brandenburg beim Übernachtungs-Plus damit leicht unter dem Bundesdurchschnitt. Bundesweit stiegen die Übernachtungen um 3,7 Prozent an.

Mit 7,2 Prozent mehr Gästen und 10,7 Prozent mehr Übernachtungen ist der Spreewald bei den Zuwächsen im November Spitzenreiter. Erstmals wurden hier im Jahresverlauf nun auch mehr als 2 Millionen Übernachtungen gezählt. Auch das Dahme-Seenland kann sich über ein starkes Übernachtungs-Plus von 9,9 Prozent im November freuen.

In Summe ist weiterhin das Seenland Oder-Spree die Reiseregion mit den meisten Übernachtungen (Januar bis November 2019: 2 153 078). 

Bei den Gästen und Übernachtungen aus dem Ausland liegen die Zahlen mit  437 768 Ankünften und
1 000 464 Übernachtungen (Januar bis November 2019) ungefähr auf dem Niveau des Vorjahres.

Die detaillierte Statistik können Sie hier herunterladen.

zurück zur Übersicht