Aktuelle Nachrichten

19.09.2022

Radverkehrsförderung: Einreichungsfrist beachten

Deutschland
Radtourismus
Mit dem Förderprogramm "Klimaschutz durch Radverkehr" unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz modellhafte, investive Radverkehrsprojekte. Die Einreichungsfrist des aktuellen Förderaufrufs endet am 31. Oktober 2022.

Mit dem Förderprogramm kann neue und zusätzliche Radinfrastruktur finanziert werden, die das Radfahren attraktiver machen. Dadurch sollen Anreize zur Erschließung von Klimaschutzpotenzialen gesetzt werden. Im Fokus stehen dabei investive regionale Modellprojekte, die "Maßnahmenbündel, also Kombinationen aus unterschiedlichen investiven Einzelmaßnahmen, enthalten. Ein solches Bündel kann etwa der Ausbau von Fahrradachsen in Kombination z.B. mit Fahrradabstellanlagen, Lade- und Reparaturstationen sein." Einzelmaßnahmen seien nicht zuwendungsfähig, so das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz.

Antragsberechtigt sind alle juristischen Personen des öffentlichen und privaten Rechts. Für kommunale Eigenbetriebe ohne eigene Rechtspersönlichkeit ist die jeweilige Kommune antragsberechtigt. Nicht antragsberechtigt sind Bundesländer und deren Einrichtungen sowie landeseigene Gesellschaften. 

Die aktuelle Einreichungsfrist endet am 31. Oktober 2022. Eine neuerliche Frist beginnt am 1. März 2023. Weitere Informationen beim Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz.

zurück zur Übersicht

Partner im Tourismusnetzwerk