Aktuelle Nachrichten

31.08.2020

Regionalkonferenzen Tourismus 2020

Barnimer Land, Dahme-Seenland, Elbe-Elster-Land, Fläming, Havelland, Land Brandenburg, Lausitzer Seenland, Potsdam, Prignitz, Ruppiner Seenland, Seenland Oder Spree, Spreewald, Uckermark
Auf fünf Regionalkonferenzen stehen die aktuellen Herausforderungen und Zukunftsthemen der brandenburgischen Tourismusbranche auf der Agenda.

Noch Anfang März ist der Tourismuswirtschaft im Land Brandenburg eine sehr erfolgreiche Bilanz für das Jahr 2019 (u.a. mit erneut gestiegenen Übernachtungszahlen) bescheinigt worden. Mit der Corona-Pandemie hat sich die Situation für viele Unternehmen, Organisationen und Kommunen fundamental geändert. Der eingetretenen Krise soll nun mit einem Neustart begegnet werden. Zugleich sind die strategischen Weichen für den brandenburgischen Tourismus in den kommenden Jahren zu stellen.

Hierzu organisiert das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie (MWAE) zusammen mit Partnern fünf Regionalkonferenzen. Die Termine und Orte sind:

10.11.2020 Wittenberge

11.11.2020 Templin

24.11.2020 Nauen

25.11.2020 Bad Saarow

01.12.2020 Lübbenau

Die Regionalkonferenzen sollen ein gemeinsames Forum für die verschiedenen Tourismusakteure bilden, um über die aktuellen Herausforderungen in Tourismusbetrieben und -organisationen und über wichtige Zukunftsthemen für den brandenburgischen Tourismus zu diskutieren. Hierzu finden auch mehrere Themenwerkstätten statt.

Die Regionalkonferenzen richten sich an alle interessierten touristischen und tourismusrelevanten Akteure im Land Brandenburg (insbes. auf regionaler und kommunaler Ebene): Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Vertreterinnen und Vertreter der Landkreise, Kommunen, Verbände, Vereine, Institutionen und wissenschaftlichen Einrichtungen.

Sie alle sind eingeladen, Ihre Belange und Ihre Ideen in die Diskussion zur weiteren Ausgestaltung des brandenburgischen Tourismus einzubringen. Bitte teilen Sie uns bei Ihrer Anmeldung auch Ihre Themenvorschläge mit!

Alle Regionalkonferenzen sind als hybride Veranstaltungen konzipiert. Somit können Sie selbst entscheiden, ob Sie lieber persönlich vor Ort oder digital teilnehmen möchten. 

Weitere Informationen finden Sie hier

zurück zur Übersicht