Aktuelle Nachrichten

03.01.2022

Teilnahme an Umfrage zur Tourismusakzeptanz

Deutschland
Ihre Expertise ist gefragt: Nehmen Sie noch bis zum 12. Januar an der Umfrage des Deutschen Tourismusverbandes und des Deutschen Instituts für Tourismusforschung der FH Westküste zum Thema Tourismusakzeptanz teil.

Die Einstellung der Bevölkerung zum Tourismus ist ein entscheidender Faktor für den Destinationserfolg. Immer mehr Tourismusregionen setzen sich deshalb mit dem Thema Tourismusakzeptanz auseinander.

Aus diesem Grund haben der Deutsche Tourismusverband und das Deutsche Institut für Tourismusforschung der FH Westküste gemeinsam das Projekt „Tourismus im Einklang mit den Einheimischen vor Ort möglich machen: Maßnahmen zur Förderung der Tourismusakzeptanz“ gestartet. Ziel des Projektes ist es, die Destinationen bei der Förderung der Tourismusakzeptanz der Einheimischen in ihrer Region zu unterstützen und somit die Zukunftsfähigkeit der Tourismusentwicklung im Einklang mit der Bevölkerung zu sichern.

Zentraler Bestandteil ist eine Umfrage zur Tourismusakzeptanz aus Destinationssicht. Anders als bisherige Untersuchungen sollen hierbei nicht die Einheimischen befragt werden, sondern die Akteure aus den Tourismusorganisationen in den Fokus rücken.

Nehmen Sie bis zum 12. Januar 2022 an der Umfrage teil und geben Sie wertvolle Einblicke in Ihre Erfahrungen und Bewertungen zum Thema Tourismusakzeptanz aus der Perspektive Ihrer Destination. Die Teilnahme dauert ca. 15 Minuten.  Alle erhobenen Informationen sind anonym und werden vertraulich behandelt.

Mit Ihrer Teilnahme unterstützen Sie das Projekt bei der geplanten Entwicklung eines Instrumentenkoffers und Maßnahmenkatalogs zur Steigerung der Tourismusakzeptanz. Alle Erkenntnisse werden nach Projektabschluss im Frühjahr 2022 geteilt und sollen für die Destinationsarbeit im Deutschlandtourismus zur wichtigen Hilfestellung werden.

» zur Teilnahme an der Umfrage

» zur DTV-Projektwebsite "Tourismus im Einklang mit den Einheimischen vor Ort möglich machen: Maßnahmen zur Förderung der Tourismusakzeptanz"

zurück zur Übersicht

Partner im Tourismusnetzwerk