Aktuelle Nachrichten

31.03.2020

TOURISMUSUPDATE ++ CORONA ++ 31.03.2020

Deutschland, Land Brandenburg
++ Steinbach appelliert an Unternehmen: „Bitte Entlassungen vermeiden“ ++ Brandenburger Investitionsbank: Bitte um vollständige Hilfe-Anträge ++ Qualitätsinitiativen Wanderbares Deutschland: Prüfungen und Schulungen müssen verschoben werden ++

++ Arbeitsminister Jörg Steinbach hat nochmals alle Unternehmerinnen und Unternehmer dazu aufgerufen, im Zuge der Corona-Krise von Kündigungen abzusehen und stattdessen von der ausgeweiteten Kurzarbeiterregelung Gebrauch zu machen. „Durch die Ausweitung des Kurzarbeitergeldes wird Unternehmen schnell und gezielt geholfen, wenn sie mit ihren Beschäftigten durch das Corona-Virus Arbeitsausfälle haben. Damit können Entlassungen effektiv vermieden werden, Mitarbeiter stehen unmittelbar nach der Krise wieder zur Verfügung und Arbeitsplätze werden gesichert“, erklärte Steinbach anlässlich des heute von der Bundesagentur für Arbeit vorgelegten Arbeitsmarktberichts für den Monat März. Zur gesamten MItteilung.++

++ Es seien in der Regel nur drei Unterlagen erforderlich. Je nach Unternehmensform sei der Gewerbeschein, der Auszug aus dem Handelsregister oder die Bescheinigung des Finanzamtes über die freiberufliche Tätigkeit einzureichen. Dazu komme die Kopie des Personalausweises und der handschriftlich unterschriebene und wieder eingescannte Antrag, sagte Mattern. Die dann per Mail zugesandten Dokumente könnten in der ILB zügig bearbeitet werden. Mitarbeiter würden dann prüfen, ob die gemachten Angaben plausibel seien. Dann werde ein Bescheid über die Soforthilfe erteilt und das Geld angewiesen. Problematisch für die weitere Bearbeitung seien insbesondere unvollständige oder fehlende Unterlagen. Die müssten dann nachgefordert werden. Es komme dann so zu zeitlichen Verzögerungen. Zur Pressemitteilung. ++

++ Qualitätsinitiativen Wanderbares Deutschland: In den nächsten Wochen müssen geplante Begehungen, Prüfungen und Schulungen verschoben werden.

Für Qualitätsgastgeber bedeutet das:

  • Nachzertifizierungen können bis Ende 2020 nachgeholt werden.
  • Verlängerung der Online-Darstellung betroffener Betriebe bis Ende 2020.
  • Sobald wieder möglich und ratsam beginnen wir wieder mit den Prüfer Schulungen.

Details dazu entnehmen Sie bitte diesem Dokument.

Für Qualitätswege bedeutet das:

  • Schulungen für Bestandserfasser werden auf einen späteren Zeitpunkt im Kalenderjahr 2020 verschoben.
  • Daten für Neu – und Nachzertifizierungen können auch nach der Frist 31. Mai 2020 eingereicht werden.

Details dazu entnehmen Sie bitte diesem Dokument. ++

zurück zur Übersicht