Aktuelle Nachrichten

09.08.2019

Von "Fontane-Müdigkeit" keine Spur: Positive Zwischenbilanz bei fontane.200

Land Brandenburg
Bis zum 200. Geburtstag von Theodor Fontane, am 30. Dezember 2019, ist es noch eine Weile. Die Organisatoren des Themenjahres fontane.200 haben jetzt in Berlin eine positive Zwischenbilanz gezogen.

Bei einem Pressegespräch in der Vertretung des Landes Brandenburg in Berlin haben die Projektleitung von fontane200, Förderer sowie Programm- und Tourismuspartner am 7. August eine positive Zwischenbilanz der ersten Hälfte des Fontanejahres gezogen. „Das Themenjahr hat schon jetzt den Blick auf diesen großen märkischen Schriftsteller ganz erheblich geweitet«, bilanzierte Kulturministerin Dr. Martina Münch den Effekt des Fontanejahres für das Land Brandenburg. Obwohl Fontane in aller Munde sei, sei eine „Fontane-Müdigkeit“ keinesfalls erkennbar, so die Ministerin.

Jens-Peter Golde, Bürgermeister der Stadt Neuruppin, betonte die touristischen Effekte von fontane 200: Bereits bis Ende Juli war die Zahl der Stadtführungen mit 3.592 so hoch, wie im gesamten Jahr 2018. Die Auslastung der Übernachtungsbetriebe in der Stadt läge bei 80 Prozent. Er wies außerdem auf die starke Binnenwirkung des Themenjahres ist. So gäbe es unter den vielen Akteuren und Künstlern in der Stadt eine sehr große Identifikation mit dem Thema. Die Aufgabe sei es nun, das Thema auch nachhaltig zu nutzen und Neuruppin als Kulturreisedestination weiter zu positionieren.

„Für die Brandenburger und für alle, die Brandenburg besuchen, ist Theodor Fontane im Jahr seines 200. Geburtstages eine feste Größe“, bestätigte ebenso Dr. Kurt Winkler, Projektleitung fontane.200 und Geschäftsführer der Brandenburgischen Gesellschaft für Kultur und Geschichte als Träger des Fontanejahres. Der Erfolg des Jubiläumsjahres sowie die ungebrochene Aktualität Fontanes spiegeln sich in den beiden zentralen Ausstellungsprojekten wider: Etwa 17.000 Besucher*innen besuchten seit dem Beginn des Fontanejahres am 30. März 2019 die Leitausstellung »fontane.200/Autor« im Museum Neuruppin. Die korrespondierende Sonderausstellung »fontane.200/Brandenburg – Bilder und Geschichten« im Potsdamer Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte erfreute sich seit Ihrer Eröffnung am 6. Juni 2019 bereits über 2.500 Gäste. Aufgrund zahlreicher Voranmeldungen für Gruppen und Führungen für die zweite Jahreshälfte sowie einem hochkarätig besetzten Rahmenprogramm der beiden Ausstellungen, ist auch in der zweiten Hälfte mit einem anhaltend starken Besucherandrang zu rechnen.

Brigitte Faber-Schmidt, Projektleitung und Geschäftsführerin der Brandenburgischen Gesellschaft für Kultur und Geschichte wies auf die rund 40 Projekte im gesamten Land hin, die sich unter dem Dach von Kulturland Brandenburg am Themenjahr beteiligen. „So kann das gesamte Land kulturell entdeckt werden, wobei besonders kleinere Orte und die Regionen insgesamt auch touristisch profitieren“, sagte sie. 

Positive Besucherzahlen

Auch dies zeigt sich an den guten Besuchszahlen. So wurde die neu konzipierte Dauerausstellung zu Fontanes Vater, Henri Fontane, im Fontanehaus Schiffmühle (Bad Freienwalde) bereits im ersten Monat nach der Eröffnung von 1.000 Gästen besucht. Als herausragend beweist sich der „Geheimtipp“ in Cottbus: die Ausstellung „Der Apotheker im Wandel der Zeit“ im Brandenburgischen Apothekenmuseum Cottbus begrüßte seit der Eröffnung im Januar fast 4.000 Besucher*innen, Tendenz steigend. Fast 1.500 Interessierte kamen zur Ausstellung „Am größten und genialsten ist er wohl in seinen Skizzen“ im Park und Schloss Branitz. Die besondere Fotoausstellung des Fotografen Lorenz Kienzle lockte von März bis Juni weit über 1.000 Fotobegeisterte ins Museum & Galerie Falkensee.

Für die TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH erläuterte Marketingleiter und Prokurist Mathias Knospe die bisherige Bilanz aus Sicht des touristischen Landesmarketings: „„Wir freuen uns sehr über die große Resonanz auf das Thema. Bis zum 31. Juli haben wir über digitale Werbemaßnahmen insgesamt 1,4 Millionen Menschen erreicht. Auf unseren Fontaneseiten konnten wir im gleichen Zeitraum rund 100.000 Nutzer registrieren. Besonders beliebte Inhalte sind die Fontane Regionsseiten, die Microsite FONTANE.RAD sowie unsere Fontane-Ausflugstipps. Die Fontane-Veranstaltungen aus unserer landesweiten Veranstaltungsdatenbank wurden alleine auf reiseland-brandenburg mehr als 10.000 mal aufgerufen. Die Daten werden über das ContentNetzwerk Brandenburg auch auf den Websites vieler Partner ausgespielt, sodass von einer weitaus höheren Gesamtzahl auszugehen ist. Unter dem Dach des Fontane-Themas entstehen neue Reiseanlässe und Themenkombinationen. Es werden „Schätze“ gehoben, die die Regionen dauerhaft touristisch aufwerten“, so Mathias Knospe 

Einen ebenfalls großen Erfolg verbuchten die Jugendprojekte der Fontanestadt Neuruppin. Beide #GameCamps zu WORD&PLAY! sind mit je 50 Jugendlichen komplett ausgebucht. Weitere 30 sind auf einer Warteliste registriert. Jugendliche aus 13 Bundesländern nehmen an den Camps teil. Das Bildungs- und Vermittlungsprogramm »Dem Wort auf der Spur« wurde bereits von 1.500 Schüler*innen aus 12 brandenburgischen Landkreisen und 3 kreisfreien Städten wahrgenommen. Bis zum Projektende am 20.Dezember 2019 werden über 5.000 Schüler*innen erwartet.

Informationen zum Programm der zweiten Hälfte des Geburtstagsjahres gibt es auf www.fontane-200.de sowie auf www.reiseland-brandenburg.de/fontane200

zurück zur Übersicht