Projektbeschreibung

Erweiterung des Radroutenplaners Deutschland

in Planung
01.01.2018 - 31.12.2019

Der Radroutenplaner Deutschland soll zukünftig vorhandene Radroutenplaner der Bundesländer auf einer Plattform zusammenführen. Auch die sog. "Deutschland-Routen" (12 "D-Routen" mit einer Länge von rund 12.000 km) und Verbindungswege werden dargestellt.

 

Das Projekt wird im Rahmen des Nationalen Radverkehrsplanes vom Bundesverkehrsministerium gefördert und vorangetrieben.

 

Ziel ist es ebenso, die Datenqualität zu heben und einheitliche, bundesweite Datenstandards zu entwickeln für routingfähige Daten im Radverkehr. Durch flächendeckende und aktuelle digitale Daten und Dienste zum Radroutennetz sollen die Sicherheit, die Leistungsfähigkeit und der Komfort des Radverkehrs in seinen verschiedenen Facetten deutlich gefördert werden. So sollen Datendienste, bspw. für Drittanbieter wie Verkehrsträger bereitgestellt werden, um intermodales Routing weiterzuentwickeln.

 

In Brandenburg existiert derzeit keine komplette digitale Darstellung des aus Alltags-, Freizeit und touristischem Radverkehr bestehenden Radnetzes. Jedoch wurde das über das ContentpartnerNetzwerk der TMB entstandene digitalisierte touristische Radroutennetz an den Bund übergeben. Geplant ist zudem den touristischen Ausflugsplaner bzw. das darin enthaltene Radrouting an den bundesweiten Planer anzubinden.

 

Mehr zu Routing, Kartendiensten, Navigation & Co.: Link

 

Themen
Best Practice, Digitalisierung, Förderung, Infrastruktur, Mobilität, Politik & Verwaltung, Projekte
Tourismus
Radtourismus, Sport & Aktiv
Projektträger
TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH
Weitere Projektpartner
Brandenburg: MWE, MIL Bund: Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau (Federführung des Projektes)
Träger und Förderprogramme
Nationaler Radverkehrsplan des BMVI
zurück zur Übersicht