Projektbeschreibung

Slow Travel im Seenland Oder-Spree

in Umsetzung
01.10.2018 - 31.12.2020

Immer mehr Menschen sehnen sich nach Ruhe, Entspannung und Auszeit als Ausgleich zum stressigen Alltag. Hieraus hat sich der Trend zum langsamen, entschleunigten Reisen, dem sogenannten „Slow Travel“ entwickelt. Die Gäste möchten ihre freie Zeit intensiv genießen und schöne Erfahrungen erleben, an die sie sich gern erinnern.

 

Slow Travel oder auch Cultural Trips steht für „Zeit für Land und Leute“ oder „Die Kunst des Reisens“. Das bedeutet, mehr Auszeiten, Austausch mit Einheimischen und Einblicke in deren Alltagskultur.

 

Das Seenland Oder-Spree ist eine von sieben europäischen Modellregionen, die am transnationalen LEADER-Kooperationsprojekt „CultTrips 2.0 Slow Travel Experiences“ teilnimmt. Ziel des Projektes ist die Erweiterung und Umsetzung dieser Angebotsform sowie die Etablierung von entsprechenden Marketing- und PR-Maßnahmen in den ländlichen Regionen.

 

Projektschwerpunkt ist auch die Ausbildung von Trainern. Dazu fand vom 17. – 18. Juni 2019 das erste Train-the-Trainer Seminar in Cluj-Napoca in Rumänien statt. Bei diesem Workshop erwarben die TeilnehmerInnen u. a. Fachkenntnisse zu praxisorientierten SlowTrips-Kriterien.

 

Die Trainer werden zukünftig interessierte Leistungsträger in den einzelnen Regionen zu dem Thema weiterbilden sowie gemeinsam Produkte entwickeln und erproben.

 

Themen
Ausbildung, Marketing, Nachhaltigkeit, Vertrieb, Weiterbildung
Tourismus
Handwerk & Manufakturen, Kulturtourismus, Landtourismus, Naturtourismus
Projektträger
Tourismusverband Seenland Oder-Spree
Träger und Förderprogramme
LEADER (LAG Märkische Seen e.V.)
zurück zur Übersicht