Projektbeschreibung

Software-Projekt "MeinBrandenburg": digitale Gästeinformationen vor Ort

in Umsetzung
09.01.2017 - 31.12.2020

WAS IST DIE IDEE DAHINTER?

 

Das Software-Projekt „MeinBrandenburg“ ist als kostenfreie Lizenz für alle touristischen Anbieter im Land Brandenburg verfügbar, die entweder auf ihrer Website aktuelle Veranstaltungen und Freizeitaktivitäten ihrer Umgebung darstellen möchten oder die allgemeine touristische Informationen über eine Stele oder einen Monitor vor Ort sichtbar machen wollen. Sie können so ihren Gästen mehr Service bieten, sie in der Region halten, ihre Mitarbeiter von der Informationsbeschaffung und -weitergabe entlasten, eine bessere Erreichbarkeit darstellen und somit auch mehr Umsatz erzielen. Ziel ist es, besonders kleine und mittelständische touristische Einrichtungen bei der Digitalisierung zu unterstützen.

 

Der Einsatz der Software soll in Zukunft im ganzen Land Brandenburg erfolgen. Die Lizenzvergabe, Einrichtung und Schulung wird durch das Clustermanagement Tourismus koordiniert. Für kommunale Träger können notwendige Investitionskosten für Hardware aus dem Förderprogramm der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" - Förderung der wirtschaftsnahen kommunalen Infrastruktur – mit einem Zuschuss von bis zu 90% gefördert werden.

 

Weitere Informationen und Ansprechpartner finden Sie auf der MeinBrandenburg-Seite.

 

WIE IST DER AKTUELLE STAND?

 

Nächstes geplantes Update: Ende Juli 2019 - mit neuem Design auf den Unterseiten und neuen Kartenfunktionen

 

--------------------------------------------------

 

Update März 2019

 

#meinbb regional: Alle 12 Brandenburger Reiseregionen haben eine Lizenz von "MeinBrandenburg" und verfügen über ihre individualisierte Version der Software. Daneben wurden bereits erste Kommunen, Goyatz und Burg im Spreewald, aber auch Unternehmen wie die NaturThermeTemplin, das Landgut Stober und das Schlossgut Altlandsberg. Wir haben die Zeit genutzt, unsere Prozesse weiter glatt zu ziehen: Von der ersten Interessensbekundung bis zur Übergabe des eingerichteten Portals sind nun alle Schritte dokumentiert. 

 

Backend-Optimierung: In diesem Entwicklungsschritt konnten wir vor allem die Handhabung der Software für Lizenznehmer optimieren. Das Backend ist nun nutzerfreundlich und ermöglicht eine schnelle Anpassung der Inhalte. 

 

Frontend-Optimierung: Nicht nur von "hinten", auch von vorn haben wir gearbeitet. Das Design für die Detailseiten wurde verabschiedet und wird nun im folgenden Entwicklungsschritt angepasst.

 

MiniBB: Ein Ziel des Software-Projekts ist es, touristische Infos aus den zentralen Datenbanken einfach - und kostenfrei - auf Webseiten touristischer Anbieter einzubinden. Dem sind wir ein großes Stück näher gekommen. Im Sommer geht auf dem Tourismusnetzwerk die Mini-Brandenburg Seite dafür an den Start, die den Zugang zu den Infos einfach ermöglichen wird. Man gibt seine Adresse ein, erhält eine URL bzw. einen kleinen Code, der in der eigenen Webseite eingebunden wird - und schon erscheinen die Daten aus DAMAS, TOMAS und der Eventdatenbank.

 

--------------------------------------------------

 

Update September 2018

 

Der erste große Entwicklungsschritt von „MeinBrandenburg“ ist abgeschlossen.

 

Was haben wir gemacht? Ganz offensichtlich am Design gearbeitet. Es soll dem Gast eine schnelle Orientierung ermöglichen. Daneben gab es viel zu tun im Bereich Technik, Code und so manche hartnäckige Fallstricke der Datenströme haben uns beschäftigt – sieht man nicht, macht aber die ganze Geschichte nun nach und nach geschmeidiger in der Anwendung.

 

Was kommt jetzt? Noch eine Menge Feintuning – auch im Design. Einige Dinge werden noch in den nächsten Tagen „behoben“. Daneben arbeiten wir am personalisierten Bereich. Jeder soll sich perspektivisch anmelden und selbst Merklisten erstellen und teilen können. Mit der Arbeit an der Personalisierung kommt auch die Arbeit an der Brandenburg-App, die in diesem Zuge angepasst wird.

 

Wo sind wir unterwegs? Besonders bei den Pilotpartnern Potsdam und Seenland Oder-Spree, die als erste mit der neuen Version ausgestattet werden. Außerdem gibt es schon eine Liste mit Lizenznehmer-Interessenten, die wir anschließend bearbeiten.

 

Wo gibt’s mehr Infos? Hier im Tourismusnetzwerk Brandenburg. In den PDFs zum Download finden Sie eine Übersicht zu den Einsatzmöglichkeiten der Software. Bei Fragen und Anmerkungen kommen Sie sonst gern auf uns zu.

 

Wo kann man es sich mal ansehen? Entweder an den verschiedenen Stelen im Land (Bad Saarow, Templin, Goyatz) – oder vom Computer am Sitzplatz aus: https://willkommen.reiseland-brandenburg.de/de/reiseland-brandenburg/wlan/portal 

 

--------------------------------------------------

 

Der Anfang: 03/2017 - 03/2018

 

Die Hamburger Agentur Netzvitamine begleitete seit Frühjahr 2017 gemeinsam mit der brandenburgischen Tourismusbranche die Erstellung des Anforderungskatalogs für die Software-Lösung im Auftrag der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg.

 

Dazu fanden mehrere Workshops mit touristischen Unternehmen, Tourist-Informationen, Kultur- und Freizeiteinrichtungen statt, um deren Erfahrungen, Anwendungsfälle und Wünsche in die Neuentwicklung einfließen zu lassen. Ende Juli 2017 wurden die bisherigen Ergebnisse den Vertreterinnen und Vertretern der Reiseregionen sowie weiteren strategischen Partnerinnen und Partnern vorgestellt und diskutiert. Anfang 2018 erfolgte die technische Ausschreibung der benötigten Software. Im Bieterverfahren setzte sich die Firma hubermedia durch.

 

Mit ihr wird das Projekt nun umgesetzt. Die Software steht ab Herbst 2018 allen Regionen und Unternehmen im Land Brandenburg kostenfrei zur Verfügung. Interessenten melden sich bitte bei dem Tourismusverband ihres Reisegebietes.

Themen
Best Practice, Digitalisierung, Innovation
Projektträger
TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH
zurück zur Übersicht

Julia Thoms

TMB Tourismus Marketing Brandenburg GmbH, Projektmanagerin Cluster Tourismus

Clustermanagement Tourismus

0331-298 73-577 julia.thoms@reiseland-brandenburg.de