Kurzarbeitergeld

Unternehmen bekommen in dieser besonderen Situation Unterstützung, damit Entlassungen vermieden werden Dazu wurden die Voraussetzungen für den Bezug von Kurzarbeitergeld erleichtert.

Kurzarbeitergeld – was muss ich wissen?

Sollten Arbeitsausfälle durch das Corona-Virus mit einem Entgeltausfall verbunden sein, ist ein Ausgleich mit Hilfe des Kurzarbeitergeldes möglich. 

Die Agentur für Arbeit zahlt das Kurzarbeitergeld als teilweisen Ersatz für den durch einen vorübergehenden Arbeitsausfall entfallenen Lohn. Der Arbeitgeber wird dadurch bei den Kosten der Beschäftigung der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer entlastet. So können Unternehmen ihre Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auch bei Auftragsausfällen weiter beschäftigen. Das Kurzarbeitergeld hilft also, Kündigungen zu vermeiden.

    Das Wichtigste in Kürze

    Was gilt bereits seit 16. März?

    • Anspruch auf Kurzarbeitergeld besteht, wenn mindestens 10 Prozent der Beschäftigten einen Arbeitsentgeltausfall von mehr als 10 Prozent haben.
    • Die Kurzarbeitenden erhalten 60 Prozent des ausgefallenen pauschalierten Nettoentgelts. Lebt mindestens ein Kind im Haushalt, beträgt das Kurzarbeitergeld 67 Prozent.
    • Anfallende Sozialversicherungsbeiträge für ausgefallene Arbeitsstunden werden zu 100 Prozent erstattet.
    • Leiharbeitnehmerinnen und Leiharbeitnehmer können ebenfalls in Kurzarbeit gehen und haben Anspruch auf Kurzarbeitergeld.
    • Bei Aufnahme einer Nebenbeschäftigung in einem systemrelevanten Bereich bleibt das Nebeneinkommen in der Zeit vom 01.04.2020 bis 31.10.2020 anrechnungsfrei -> Das bedeutet: es erfolgt in diesen Berufen keine Anrechnung auf das Kurzarbeitergeld, solange die Summe aus Kurzarbeitslohn + Kurzarbeitergeld + Nebenverdienst den ursprünglichen Lohn nicht übersteigt. Dies gilt unabhängig davon, ob der Nebenjob geringfügig ist oder nicht. Nur, wenn die Beschäftigten in Kurzarbeit durch den Nebenjob mehr verdienen als vorher, erfolgt eine Anrechnung.
    • Auf den Aufbau negativer Arbeitszeitsalden (wenn dies tarifvertraglich geregelt ist) kann verzichtet werden.
    • Beschäftigte in Kurzarbeit können die Leistung maximal 12 Monate lang beziehen.

    Im Webinar der Tourismusakademie Brandenburg am 14.04.2020 gab es Antworten auf die Fragen zum Thema Kurzarbeit. Die Präsentationsfolien können Sie hier abrufen.

    Hier können Sie Kurzarbeitergeld online anzeigen und beantragen.

    Kug-Anzeigen und –Anträge können jetzt auch bequem ohne Registrierung online über die Kurzarbeit-App oder über den UPLOAD Service der Bundesagentur für Arbeit hochgeladen werden. Zugang erhalten Sie auf der Seite der Arbeitsagentur. 

    Auf der Internetseite der Regionaldirektion Berlin-Brandenburg sind die Informationen für Unternehmen einsehbar.

    Welche Erhöhungen wurden am 22. April beschlossen?

    • Ab dem vierten Monat des Bezugs soll das Kurzarbeitergeld für kinderlose Beschäftigte, die derzeit um mindestens 50 Prozent weniger arbeiten, auf 70 Prozent und ab dem siebten Monat des Bezugs auf 80 Prozent des Lohnausfalls erhöht werden.
    • Bei Beschäftigten mit Kindern, die derzeit um mindestens 50 Prozent weniger arbeiten, beläuft sich die Erhöhung ab dem vierten Monat des Bezugs auf 77 Prozent und ab dem siebten Monat des Bezugs auf 87 Prozent.
    • Diese Erhöhungen gelten maximal bis 31. Dezember 2020.

    Liste der systemrelevanten Bereiche:

    • Energie
      Strom-, Gas-, Kraftstoffversorgung (inklusive Logistik) (z. B. kommunale Energieversorger)
    • Wasser & Entsorgung
      Hoheitliche & privatrechtliche Wasserversorgung, sowie die Müllentsorgung (z. B. Müllwerker*innen, Wasserwerke, Kläranlage)
    • Ernährung & Hygiene
      Produktion, Groß- & Einzelhandel (inklusive Zulieferung, Logistik) (z. B. Landwirte, Erntehelfer*innen, Verkäufer*innen)
    • Informationstechnik & Telekommunikation
      insbesondere Netze entstören & aufrecht erhalten (z. B. Informatiker*in, Systemelektroniker*in)
    • Gesundheit
      Krankenhäuser, Rettungsdienste, Pflege, niedergelassener Bereich, Medizinproduktehersteller, Arzneimittelhersteller, Apotheken, Labore
    • Finanz- & Wirtschaftswesen
      Kreditversorgung der Unternehmen, Bargeldversorgung, Sozialtransfers
    • Transport & Verkehr
      insbesondere Betrieb für kritische Infrastrukturen, öffentlicher Personen- und Güterverkehr sowie Flug- & Schiffsverkehr
    • Medien
      insbesondere Nachrichten- & Informationswesen sowie Risiko- & Krisenkommunikation
    • Staatliche Verwaltung (Bund, Land, Kommune)
      Kernaufgaben der öffentlichen Verwaltung & Justiz (z. B. Polizei, Feuerwehr, Katastrophenschutz)
    • Schulen, Kinder- & Jugendhilfe, Behindertenhilfe
      Personal, das die notwendige Betreuung in Schulen, Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflege, stationären Einrichtungen der Kinder- & Jugendhilfe sowie Einrichtungen für Menschen mit Behinderung sicherstellt

    jobsNOW- Arbeitskräfte suchende Unternehmen und Arbeitsuchende werden kurzfristig zusammengebracht

    Die Initiative bringt Arbeits- und Fachkräfte suchende Unternehmen und Arbeitsuchende auf kurzen Wegen zusammen.

    Arbeitgeber, die dringend Arbeitskräfte benötigen, können sich an folgende Hotlines wenden:
    jobsNOW-Hotline für Arbeitgeber

    • Agentur für Arbeit Potsdam und Arbeit Cottbus: 0331 8803000
    • Agenturen für Arbeit Eberswalde, Frankfurt/Oder, Neuruppin:  0800 4555520

    Beschäftigungsuchende können sich über folgende Hotlines direkt an Ansprechpartner für die Sofortvermittlung wenden:
    jobsNOW-Hotline für Beschäftigungssuchende

    • Agentur für Arbeit Potsdam und Arbeit Cottbus: 0331 8803000
    • Agenturen für Arbeit Eberswalde 03334 372002
    • Agentur für Arbeit Frankfurt/Oder 0335 5702200
    • Agentur für Arbeit Neuruppin:  0339169 2000

    Partner im Tourismusnetzwerk