Liquiditätshilfen

Für Unternehmen aller Größen stehen mit dem „KfW-Sonderprogramm 2020“ verschiedene Kreditangebote mit Kreditprüfung durch die Hausbank zur Verfügung.

Corona Mezzanine Brandenburg

Das Programm „Corona Mezzanine Brandenburg“ hat das Ziel, mittelständische Unternehmen und Start-ups (KMU) im Land Brandenburg mit Nachrangdarlehen zu finanzieren, die infolge der Corona-Krise in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind.

Es richtet sich an folgende Zielgruppen:

  • mittelständische Unternehmen mit einem etablierten Geschäftsmodell und
  • Start-ups in Form einer Kapitalgesellschaft mit einem wettbewerbsfähigen Geschäftsmodell

Von beiden Zielgruppen ist im Rahmen der Finanzierungsanfrage darzulegen, inwieweit sie aufgrund der Corona-Krise von nachhaltigen Liquiditätsproblemen betroffen sind.

Wer wird gefördert?

Es werden mittelständische Unternehmen und Start-ups der gewerblichen Wirtschaft (KMU) mit einem etablierten bzw. wettbewerbsfähigen Geschäftsmodell finanziert, die ihren Sitz oder ihre Betriebsstätte mit mindestens 50 % der Vollzeitbeschäftigten im Land Brandenburg haben.

Was wird gefördert?

Unterstützt werden alle Maßnahmen zur Sicherstellung der Unternehmensfinanzierung, insbesondere Investitionen und Betriebsmittel (Miete, Löhne und Gehälter, Material- und Wareneinkäufe etc.).

Wer oder was wird nicht gefördert?

Nicht unterstützt wird/werden

  • die Finanzierung sonstiger Entnahmen und Auszahlungen an Gesellschafter,
  • die Umschuldung bereits abgeschlossener und durchfinanzierter Vorhaben,
  • Unternehmen, die nicht im Einklang mit der Ausschlussliste und den Sektorleitlinien der KfW Bankengruppe stehen,
  • die Begründung, Durchführung, Teilnahme und Unterstützung strafbarer Handlungen
  • Unternehmen, die per 31.12.2019 in Schwierigkeiten gemäß Artikel 2 Nr. 18 Allgemeine Gruppenfreistellungsverordnung (AGVO) waren

(a) mittelständische Unternehmen

Förderart Nachrangdarlehen
Förderanteil bis zu 100 %
Darlehensmindest-/-höchstbetrag 100.000 Euro / 750.000 Euro
Auszahlungskurs 100 %
Laufzeit bis zu 10 Jahre
tilgungsfrei bis zu 5 Jahre
Zinsbindung für die Dauer der Darlehenslaufzeit
Zinssatz fest 5,75 % p. a. zzgl. einer Endvergütung in Höhe von 10 % auf den ursprünglichen Darlehensbetrag
Zinszahlung vierteljährlich nachträglich / Endvergütung am Ende der Laufzeit bzw. bei vorzeitiger Ablösung
Tilgung vierteljährlich nachträglich in gleich hohen Raten

(b) Start-ups

Förderart Nachrangdarlehen mit Kündigungs- bzw. Wandlungsrecht mit einem Discount von 30 % auf die Unternehmensbewertung bei einer nächsten Finanzierungsrunde
Förderanteil bis zu 100 %
Darlehensmindest-/-höchstbetrag 100.000 EUR / 750.000 EUR
Auszahlungskurs 100 %
Laufzeit bis zu 6 Jahre
Zinsbindung für die Dauer der Darlehenslaufzeit
Zinssatz fest 7,00 % p. a., gestundet bis zur Endfälligkeit, Kündigung oder Wandlung
Tilgung endfällig

Wie ist das Antragsverfahren?

Die formgebundene Finanzierungsanfrage ist an die ILB zu richten. Die notwendigen Unterlagen finden Sie unter dem Reiter „Konditionen, Formulare und Dokumente“.

Nach erster Vorprüfung der Finanzierungsanfrage sind in einem zweiten Schritt nach Aufforderung der ILB die im Anfrageformular aufgeführten Unterlagen einzureichen.

Geltungsdauer

Die Investitionsphase des Programms „Corona Mezzanine Brandenburg“ endet am 31.12.2020.

Wer erteilt weitere Auskünfte?

Bei Fragen stehen Frau Daniela Schikora (Tel. 0331 660-1685) und Frau Beate Foerstner (Tel. 0331 660-1842) zur Verfügung.

Weitere Informationen.

KFW-Hilfsprogramme

Der Corona-Schutzschild stellt über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) spezielle Hilfskredite zur Abfederung der Corona-Krise zur Verfügung. Alle privatwirtschaftlichen Unternehmen können das unabhängig von ihrer Größe und ihrem Alter nutzen. Die KfW hat die Voraussetzungen gelockert, die Konditionen verbessert und die Verfahren vereinfacht. Weil Deutschland diese Kredite sichert, ist die Kreditvergabe leichter.

Auf der Website der KfW können Sie Ihren Kreditantrag vorbereiten, damit Ihr Bank­gespräch schneller zum Ziel führt: https://corona.kfw.de/

 

KfW-Schnellkredit 2020

Eckpunkte

  • der Kredit steht kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie Soloselbständigen bis zum 31.12.2020 zur Verfügung,
  • die mindestens seit 01. Januar 2019 am Markt aktiv gewesen sind
  • in der Summe der Jahre 2017- 2019 oder im Jahr 2019 einen Gewinn erzielt haben (sofern Ihr Unternehmen bislang nur für einen kürzeren Zeitraum am Markt ist, wird dieser Zeitraum herangezogen).
  • Der Zinssatz beträgt aktuell 3% mit einer Laufzeit von 10 Jahren

Was wird gefördert?

  • Anschaffungen wie Maschinen und Ausstattung (Investitionen)
  • Alle laufenden Kosten wie Miete, Gehälter oder Waren­lager (Betriebsmittel)

Das Förderprodukt kommt nicht in Frage

  • für Unternehmen, die zum 31.12.2019 in Schwierigkeiten waren, also vor Beginn der Coronakrise.
  • wenn Sie während der Kredit­laufzeit Gewinn oder Dividende ausschütten.
  • für Unternehmen, die landwirtschaftliche Produkte erzeugen oder in der Fischerei tätig sind.

Kreditvolumen

Das Kreditvolumen pro Unternehmensgruppe beträgt bis zu 25 % des Jahresumsatzes 2019

  • maximal 800.000 Euro für Unternehmen mit einer Beschäftigtenzahl über 50 Mitarbeitern,
  • maximal 500.000 Euro für Unternehmen mit einer Beschäftigtenzahl von bis zu 50 und
  • maximal 300.000 Euro für Unternehmen mit einer Beschäftigtenzahl von bis zu 10

Sicherheiten

Sie müssen keine Sicherheiten stellen wie sonst bei Krediten üblich. Ihre Bank erhält eine Haftungsfreistellung in Höhe von 100% durch die KfW, abgesichert durch eine Garantie des Bundes. Kreditbewilligung erfolgt ohne weitere Kreditrisikoprüfung durch die Bank oder die KfW. Hierdurch kann der Kredit schnell bewilligt werden. Es sind keine Sicherheiten zu stellen.

Hier können Sie den Antrag mit Hilfe des KfW-Förderassistenten vorbereiten.

Weitere Informationen und zu den häufig gestellten Fragen.

KfW-Unternehmer­kredit

Was wird gefördert?

Mit dem KfW-Unternehmerkredit fördern wir alles, was für Ihre unter­nehmerische Tätigkeit not­wendig ist. Dazu zählen:

  • Anschaffungen wie Maschinen und Aus­stattung (Investitionen)
  • Alle laufenden Kosten wie Miete und Gehälter (Betriebsmittel)
  • Material- und Warenlager
  • Erwerb von Vermögens­werten aus anderen Unter­nehmen, auch Über­nahmen und tätige Beteiligungen 

Das Förderprodukt kommt nicht in Frage für:

  • Baumaßnahmen für Betreutes Wohnen
  • Treuhandkonstruktionen
  • In-Sich-Geschäfte, zum Beispiel der Er­werb eigener Unternehmens­anteile
  • Umschuldungen (Ausnahme: Umschuldungen aus dem KfW-Schnellkredit 2020)
  • Ausschüttung von Gewinn und Dividenden

Einige Vorhaben werden generell nicht gefördert oder nur dann, wenn Bedingungen eingehalten werden. Details finden Sie in den Ausschlussliste und Sektorleitlinien.

Wer wird gefördert?

Mit dem KfW-Unternehmerkredit fördern wir Unter­nehmen sowie Frei­berufler, die seit mindestens 5 Jahren am Markt aktiv sind.

Das Förderprodukt kommt nicht in Frage:

  • für Existenzgründer und junge Unternehmen bis 5 Jahre. Diese unterstützen wir mit anderen Förder­produkten, zum Beispiel mit dem ERP-Gründerkredit – Universell.
  • für Unternehmen, die zum 31.12.2019 in Schwierig­keiten waren, also vor Beginn der Coronakrise.
  • wenn Sie während der Kredit­laufzeit Gewinn oder Dividende ausschütten. Möglich sind aber markt­übliche Ausschüttungen oder Entnahmen für Geschäfts­inhaber (natürliche Personen).

ERP-Gründerkredit – Universell

Was wird gefördert?

Mit dem ERP-Gründerkredit – wird alles gefördert, was für Ihre unter­nehmerische Tätig­keit not­wendig ist. Dazu zählen:

  •  Anschaffungen (Investitionen)
    • Anlagen und Maschinen
    • Grundstücke und Gebäude
    • Baukosten
    • Einrichtungs­gegenstände
    • Firmenfahrzeuge
    • Betriebs- und Geschäfts­ausstattung
    • Immaterielle Investitionen (Lizenzen und Patente)
    • Software
  •  Laufende Kosten (Betriebsmittel)
    • Liquide Mittel
    • Personalkosten
    • Mieten
    • Marketingkosten
    • Beratungskosten
  •  Material- und Warenlager

Das Förderprodukt kommt nicht in Frage für:

  • Baumaßnahmen für "Betreutes Wohnen"
  • Treuhandkonstruktionen
  • In-Sich-Geschäfte, zum Beispiel der Er­werb eigener Unternehmens­anteile
  • Umschuldungen (Ausnahme: Umschuldungen aus dem KfW-Schnellkredit 2020)
  • Ausschüttung von Gewinn und Dividenden
  • Nachfinanzierungen, Anschluss­finanzierungen und Prolongationen.

Wer wird gefördert?

  •  Existenzgründer und Unternehmens­nachfolger
  •  Selbstständige und Freiberufler
  •  Unternehmen

Direktbeteiligung für Konsortialfinanzierung

Was wird gefördert?

Mit der Direkt­beteiligung für Konsortial­finanzierung fördern wir alles, was für Ihre unternehmerische Tätigkeit not­wendig ist. Dazu zählen:

  • Anschaffungen wie Maschinen und Aus­stattung (Investitionen)
  • Alle laufenden Kosten wie Miete, Gehälter oder Waren­lager (Betriebsmittel)

Das Förderprodukt kommt nicht in Frage:

  • wenn Sie bestehende Kredite umschulden oder nach­finanzieren möchten

Eine Kombination mit folgenden Förderangeboten ist ausgeschlossen:

  • Nachrang­finanzierungen aus dem Programm ERP-Mezzanine für Innovationen und haftungs­freigestellte Kredit aus ERP-Digitalisierungs- und Innovations­kredit
  • eine doppelte Beteiligung der KfW – einerseits als Konsortial­partner, andererseits als Refinanzierer der anderen Konsortial­partner durch haftungs­freigestellte Durchleitungs­kredite, auch nicht bei Krediten der KfW-Corona-Hilfe

Wer wird gefördert?

  • in- und ausländische Unter­nehmen, die durch die Corona­krise in Finanzierungs­schwierigkeiten geraten sind und ein Vorhaben in Deutschland finanzieren möchten

Kontaktmöglichkeiten

  • Die Liquiditätshilfen können über die jeweilige Hausbank bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) beantragt werden. Hotline der KfW: 0800 53 99 000
  • Hotline des Bundeswirtschaftsministeriums für allgemeine wirtschaftsbezogene Fragen zum Coronavirus (für Unternehmen): 030 18 61 51 51 5, Mo–Fr 9:00 bis 17:00 Uhr
  • Hotline des Bundeswirtschaftsministeriums für allgemeine wirtschaftsbezogene Fragen zum Coronavirus (für Bürger): 030 18 61 56 18 7, Mo–Fr 9:00 bis 17:00 Uhr
  • Informationen des Kompetenzzentrums Tourismus des Bundes für die Tourismuswirtschaft: » https://corona-navigator.de

Partner im Tourismusnetzwerk