Barrierefreiheit

Brandenburg für alle. Erfahren Sie, wie Sie sich als Tourismusanbieter auf einen Urlaub für alle einstellen.

Barrierefreier Urlaub in Brandenburg

Barrierefreiheit hat im Tourismus in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen. Dabei ist der demographische Wandel mit einer deutlichen Zunahme älterer Gäste, die bis ins hohe Alter reisefreudig bleiben, ein wichtiger Faktor. Mit mehr älteren Gästen steigt auch die Zahl mobilitäts- oder aktivitätseingeschränkter Gäste. Daraus ergeben sich neue Bedürfnisse und Herausforderungen für den Tourismus: Service, Komfort und Nutzbarkeit für unterschiedliche Nutzergruppen sind inzwischen unverzichtbare Qualitätsmerkmale.

Barrierefreier Tourismus hat somit eine sozialpolitische Dimension, birgt aber auch erhebliche wirtschaftliche Potenziale: Studien zufolge ist Barrierefreiheit für etwa 10% der Bevölkerung unentbehrlich, für 40% notwendig und für 100% komfortabel.

Das Land Brandenburg hat die Bedeutung der Barrierefreiheit bereits seit langem erkannt und gehört zu den Vorreitern des barrierefreien Tourismus in Deutschland. Als gemeinsames Handlungsprinzip ist Barrierefreiheit fest in der Landestourismuskonzeption verankert. Mit dem Ruppiner Seenland und dem Lausitzer Seenland sind zwei renommierte Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft „Leichter Reisen. Barrierefreie Urlaubsziele in Deutschland“ in Brandenburg beheimatet.

Was heißt Barrierefreiheit?

Barrierefreiheit im Tourismus: Was heißt das genau? Wo gibt es Barrieren und für wen- was sollte man beachten, um mehr Barrierefreiheit herzustellen, wer profitiert davon und warum ist das auch wirtschaftlich interessant? Erste Antworten finden Sie in diesem Einführungsfilm.

Mehr Informationen zu barrierefreiem Tourismus