Brandenburger Innovationsgutschein (BIG)

Stärkung der Innovationsfähigkeit von KMU durch Technologie- und Wissenstransfer, Vorbereitung und Umsetzung von Digitalisierungsprozessen und den chancenreichen Zugang zur EU-Förderung

Brandenburger Innovationsgutschein (BIG)

Wer wird gefördert?

  • KMU der gewerblichen Wirtschaft, inklusive Handwerk
  • Bei den Fördergegenständen BIG Transfer, BIG FuE sowie BIG-EU müssen Antragsteller außerdem eine förderfähige Tätigkeit nach dem Koordinierungsrahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) ausüben.

Was wird gefördert?

  • wissenschaftliche Machbarkeitsstudien, planungs-, entwicklungs- und umsetzungsorientierte Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten zur (Weiter-)Entwicklung von Produkt-, Verfahrens-, Prozess- und Organisationsinnovationen (Kleiner und Großer BIG-Transfer)
  • Umsetzung eines Forschungs- und Entwicklungsprojekts (BIG-FuE)
  • Digitalisierungsmaßnahmen im eigenen Unternehmen (BIG-Digital)
  • Beratungsleistungen zur Unterstützung bei der Antragstellung im Zusammenhang mit einer EU-Fördermaßnahme (BIG-EU)

Wie hoch ist die Förderung?

kleiner BIG-Transfer:

  • Vollfinanzierung, max. 5.000 EUR bei einer Laufzeit von max. 6 Monaten (einmalig und nur bei einer ersten Kontaktaufnahme zwischen dem Unternehmen und einer Forschungseinrichtung beantragbar)

großer BIG-Transfer:

  • Anteilfinanzierung (50 %), max. 15.000 EUR bei einer Laufzeit von max. 6 Monaten (mehrmals, aber höchstens einmal innerhalb von 24 Monaten beantragbar)

BIG-FuE:

  • Anteilfinanzierung (50 %), max. 100.000 EUR bei einer Laufzeit von max. 24 Monaten und einem Gesamtprojektvolumen von max. 200.000 EUR (eine erneute Antragstellung ist nach Verwertung der Projektergebnisse aus der vorherigen Förderung möglich)

BIG-Digital:

  • Anteilfinanzierung (50 %), max. jeweils 50.000 EUR für die Module Beratung und Schulung bei einer Laufzeit von je max. 6 Monaten; max. 500.000 EUR für das Modul Implementierung bei einer Laufzeit von max. 36 Monaten

BIG-EU:

  • Anteilfinanzierung (50 %), max. 8.000 EUR bzw. als Leadpartner max. 16.000 EUR bei einer Laufzeit von max. 12 Monaten

Wie wird der Antrag eingereicht?

  • nach einem bestätigten Beratungsgespräch mit der Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB) erfolgt die Antragstellung bei der ILB

Praxisbeispiel: Kleiner BIG-Transfer - Studie zu einem nachhaltigen Hotelbetrieb

"Das Hotel Port Inn Eichwalde liegt an der Nahtstelle zwischen Berlin und Brandenburg. Wir sind im Moment dabei, uns zu
vergrößern. Auf einer Tagung des Cluster Tourismus „Cluster to go – Wissenschaft trifft Praxis“ in Wildau lernten wir das Förderprogramm Brandenburgischer Innovationsgutschein kennen. Wer betriebliche Investitionen plant, ist sehr schnell auch
bei den Fragen der Energieeinsparung und der Optimierung der Betriebskosten. Gleichzeitig wollten wir auch untersuchen,
inwieweit ein Hotelgast auf Ressourcen- und Energieverbrauch Einfluss nehmen kann.

Das Förderprogramm war für uns die Initialzündung eine schon länger vorhandene Idee mit weitergehenden Untersuchungen zu verfolgen. Auf Grundlage der Projektstudie haben wir einen technischen Planungsauftrag für die Realisierung erteilt.

Die Technologietransferstelle der Technischen Hochschule Wildau hat uns bei der Antragstellung sehr engagiert unterstützt. Der Kampf mit Formularen ist erfolgreich zu bewältigen. Unser Projekt wurde mit einem Zuschuss von 2.000 EUR gefördert; hinzu kam ein Eigenanteil von 1.000 EUR. Die erfolgreiche Projektbearbeitung übernahmen dabei die Institute für Solarenergietechnik und für Gebäudetelematik im TWZ e.V. an der TH Wildau. Ohne die Studie hätte uns eine wichtige Grundlage für den Planungsauftrag gefehlt. Vermutlich hätten wir dann ganz konventionell die für unseren Erweiterungsbau erforderliche technische Gebäudeplanung in Auftrag gegeben."

Hotel Port Inn // Josef Maier
E-Mail: info@port-inn.de // Internet: Hotel Port Inn

BIG-Digital - in drei Schritten zum digitalen Unternehmen

Modul Beratung:

Gefördert werden externe Beratungsdienstleistungen durch Unternehmen, Hochschulen oder Forschungseinrichtungen, z. B. zur Analyse bestehender betrieblicher Abläufe und Prozesse auf Innovationspotenziale oder zur Entwicklung individueller Lösungen zu Digitalisierungsmaßnahmen.

Modul Implementierung:

Gefördert werden Aufwendungen des Unternehmens zur konkreten Umsetzung von Digitalisierungsprozessen einschließlich der hierfür erforderlichen Hard- und Software, die im Ergebnis zu neuen oder wesentlich verbesserten Methoden beziehungsweise Prozessen führen. Insbesondere die Reduzierung von Medienbrüchen, ein höherer Grad an Kundenorientierung und Flexibilisierung, der Einbezug von Zulieferern beziehungsweise Kunden in die digitale Wertschöpfungskette sowie die Beschleunigung der Prozesse sollen unterstützt werden. Zudem können Projektausgaben für eigenes Personal sowie projektbezogene Personalnebenkosten und indirekte Ausgaben in Form einer Pauschale von 45 Prozent der nachgewiesenen
Personalausgaben finanziert werden. Nicht gefördert werden Ausgaben für Standardsoft- und -hardware (wie z. B. herkömmliche
Webseiten, Webshops und Bürosoftware, SEO-Maßnahmen).

Modul Schulung:

Gefördert wird die Qualifizierung der eigenen Mitarbeiter durch externe Schulungsdienstleistungen – entweder im Rahmen der Implementierung (prozessbegleitend) oder nach Abschluss (separat).

Weitere Informationen

Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB)

Telefonische Förderberatung bei der ILB unter 0331 660-2211

Mittelherkunft: Land Brandenburg, Bund