Markterschließung im Ausland und Messen (M2)

Stärkung der Wettbewerbs- und Anpassungsfähigkeit für die internationale Markterschließung und der Innovationskraft von KMU, insbesondere im Ausland

Markterschließung im Ausland und Messen (M2)

Wer wird gefördert?

  • KMU oder eine Gruppe von mindestens drei KMU, die i. d. R. dem produzierenden Gewerbe oder dem produktionsnahen Dienstleistungsgewerbe zuzuordnen sind

Was wird gefördert?

  • Teilnahme an den im aktuellen Messeplan der Länder Berlin und Brandenburg aufgeführten Messen und den im AUMA-Katalog aufgeführten internationalen Messen und Ausstellungen im In- und Ausland
  • Zertifizierungen (ausländische Märkte) sowie Beratung zur Zertifizierung und Anpassung von Produkten an ausländische Märkte
  • Erstellung und Beratung zur Umsetzung von Markterschließungskonzepten und zu produktspezifischen Marktanalysen (ausländische Märkte)
  • Einstellung eines fachspezifisch qualifizierten Markterschließungsassistenten zur Durchführung der o. g. Markterschließungsmaßnahmen im Ausland
  • ziellandorientierte Marktzugangsprojekte, die einen strategischen Charakter haben und den Interessen von mindestens fünf Unternehmen entsprechen

Wie hoch ist die Förderung?

  • je nach Maßnahme zwischen 50 und 90 Prozent, weitere Informationen auf den Internetseiten der ILB
  • Mindestbetrag für einen Zuschuss liegt bei 2.500 EUR, für überregionale Messen bei 1.500 EUR, für regionale Messen bei 500 Euro

Wie wird der Antrag eingereicht?

  • Antragstellung bei der ILB

Weitere Informationen

Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB)

Telefonische Förderberatung bei der ILB unter 0331 660-2211

Mittelherkunft: Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), Land Brandenburg