Wanderbares Deutschland

Gastgeber

Interessant für: wanderfreundliche Gastgeber

Art/Bezeichnung: Zertifizierung / Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland

Träger: Deutscher Wanderverband

Zielgruppe: Sämtliche Gastronomiebetriebe bilden zusammen die Zielgruppe

Ziel: Entwicklung von Qualitätsbewusstsein und -ansprüchen bei Wandergästen und Gastgebern, Schaffung einer höheren Angebotstransparenz für Wandergäste, Marketingmöglichkeit für Gastgeber von wanderfreundlichen Einkehrbetrieben

Anforderungen: Gastronomie: Für die Zertifizierung müssen Gastgeber 17 Kriterien erfüllen. Unterkünfte: Für die Zertifizierung müssen Gastgeber 23 Kernkriterien und 8 von 18 Wahlkriterien erfüllen. Ausnahmen gibt es bei den Kernkriterien im Bereich Verpflegung für Gastgeber ohne Gastronomie. Ferienwohnungen und Privatvermieter müssen nur 6 Wahlkriterien erfüllen. 

Kosten: Die entstehenden Kosten für die Erstfinanzierung für Einkehrbetriebe liegen zwischen 120,- und 180,- € (Empfehlung: tatsächliche Kosten je nach Touristiker), Kosten der Folgefinanzierung sind von Seiten des Wanderverbandes 20,- € günstiger, teilweise Weitergabe durch regionale Partner.

Gültigkeitsdauer: 3 Jahre

Aktuell teilnehmende Betriebe: Aktuell gibt es ca. 1600 ausgezeichnete Qualitätsgastgeber mit Übernachtungsmöglichkeiten in ca. 50 Regionen (12 Bundesländer) und ca. 50 reine Gastronomiebetriebe in 17 Regionen (8 Bundesländer). (Stand: Oktober 2015)

Ansprechpartner: Deutscher Wanderverband Service GmbH, Tanja Brichacek, Wilhelmshöher Allee 157-159 - 34121 Kassel, Tel. 0561 / 9 38 73 26, Fax 0561 / 9 38 73 10, E-Mail: t.brichacek‎@wanderverband.de 
Mehr Informationen

Wanderwege

Interessant für: Qualität auf Wanderwegen

Art/Bezeichnung: Zertifizierung

Träger: Deutscher Wanderverband

Zielgruppe: Angesprochen werden die Tourismusregionen und Großschutzgebiete bzw. die zuständigen Wandervereine, die die Wanderwege vermarkten.

Ziel: Schaffung und Sicherung der Qualität der Wanderwegeinfrastruktur, Sicherung der Nachhaltigkeit, Angebotstransparenz für Wanderer, Marketingmöglichkeit für Touristiker

Anforderungen: Für die Bewertung wird ein Wanderweg in 4 km-Abschnitte unterteilt. In jedem Abschnitt wird der Weg anhand von 9 Kern- und 23 Wahlkriterien untersucht. Über die Gesamtstrecke müssen alle Kernkriterien erfüllt werden. Bei den Wahlkriterien führt die Erfüllung der Grenzwerte zur Vergabe von 1 oder 2 Punkten. Für das Gütesiegel „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ sind pro 4 km-Abschnitt 11 Punkte aus den Wahlkriterien notwendig. 

Kosten: Die Kosten für eine Wegezertifizierung richten sich nach der Länge des Weges (Bsp. 100km-Weg für 1.980,- € zzgl. MwSt.). Dabei sind Prüfung, Logolizenz und Urkunde enthalten. Die erste Folgezertifizierung ist preislich identisch zur Erstzertifizierung. Ab der 2. Folgezertifizierung betragen die Zertifizierungskosten ca. 75% der Erstzertifizierungskosten.

Gültigkeitsdauer: 3 Jahre

Aktuell teilnehmende Betriebe: Derzeit erfüllen bereits 123 Wege mit einer Gesamtlänge von 13.229 km in 12 Bundesländern die geforderten Kriterien und tragen das Prädikat „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“. (Stand: Oktober 2015)

Ansprechpartner: Deutscher Wanderverband Service GmbH, Erik Neumeyer, Wilhelmshöher Allee 157-159 - 34121 Kassel, Tel. 0561 / 9 38 73 13, E-Mail: e.neumeyer‎@‎wanderverband.de 
Mehr Informationen

Wanderregionen

Interessant für: wanderfreundliche Regionen

Art/Bezeichnung: Zertifizierung

Träger: Deutscher Wanderverband

Zielgruppe: Angesprochen werden Tourismusregionen, Großschutzgebiete, Wandervereine, Kommunen, LAGs und Leistungsträger, die gemeinsam an der Optimierung des Angebots in einer Wanderregion arbeiten.

Ziel: Kontinuierlicher regionaler Qualitätsprozess, Förderung einer nachhaltigen Regionalentwicklung, Angebotstransparenz für Wanderer, Stärkung der Zusammenarbeit regionaler Akteure, Bildung eines nachhaltigen Wanderimages und Marketingmöglichkeit für Touristiker.

Anforderungen: Fünf Kategorien bewerten die verschiedenen Aspekte einer attraktiven Wanderregion: Wege und Besucherlenkung, Gastgeber, Service, Tourist-Information und Organisation. Durch die Auseinandersetzung mit den dahinter stehenden Qualitätskriterien kann jede Region ihr Potential selbständig analysieren und die Qualität flächenhaft ausbauen. Durch Schulungen sorgt der Deutsche Wanderverband dafür, dass das nötige Wissen vor Ort ankommt und dort wichtige Innovationen auslöst. Beispielsweise müssen folgende Punkte erfüllt sein: nur max. 30% des Wegenetzes dürfen Verbunddecken sein, ein einheitliches Wege- und Beschilderungskonzept, wanderfreundliche Gastgeber in der Region, kompetente Beratung in den Tourist-Informationen zum Thema Wandern, aktuelles Angebot an Informationen und Medien zum Thema Wandern, Betreuung der Wanderwege und der Wegebeschilderung, touristische Vermarktung der Qualitätsregion nach dem Prinzip der Nachhaltigkeit, Regelungen bei Wegsperrungen oder im Rettungsfall. 

Kosten: Die Kosten für die Zertifizierung richten sich nach der Größe einer Region. Sie liegen z.B. bei bis zu 200 km² bei 3.700€ zzgl. MwSt., bei bis zu 400 km² bei 4.900€ zzgl. MwSt. und bei bis zu 700 km² bei 6.500€ zzgl. MwSt. Dabei sind die Kosten für Logolizenz und Urkunde enthalten.
Für das viertägige Info- und Schulungsmodul, in dem die Grundlagen für die Zertifizierung an alle beteiligten Akteure vermittelt werden, müssen 3.800€ zzgl. MwSt. und Reisekosten für die Referenten gezahlt werden. Die Kosten für die Folgezertifizierung orientieren sich an den Kosten der Erstzertifizierung, allerdings wird nach 3 Jahren kein viertägiges Info- und Schulungsmodul mehr erforderlich sein. Je nach Bedarf wird ein Auffrischungskurs für die beteiligten Personen angeboten. Und je nach regionaler Größe kann die Kontrolle ggf. etwas weniger umfangreich sein, so dass die Kosten der Folgezertifizierung keinesfalls höher als die der Erstzertifizierung sein werden.

Gültigkeitsdauer: 3 Jahre

Aktuell teilnehmende Betriebe: Aktuell sind die ersten zwei Regionen ausgezeichnet: Sauerland Wanderdörfer und Frankenwald. Weitere 3 Regionen befinden sich im Zertifizierungsverfahren. Zwei von Ihnen  werden die Anforderungen voraussichtlich bis Anfang 2016 erfüllen. (Stand: September 2015)

Ansprechpartner: Deutscher Wanderverband Service GmbH, Liane Jordan (Koordination der Qualitätsinitiativen Wanderbares Deutschland und Europa), Wilhelmshöher Allee 157-159 - 34121 Kassel, Tel. 0561 / 9 38 73 19, Fax 0561 / 9 38 73 10, E-Mail: l.jordan‎@wanderverband.de
Mehr Informationen