Radtourismus in Brandenburg. Informationen für Anbieter

Mit seinem gut ausgebauten Radwegenetz ist Brandenburg eine beliebte Radreisedestination. Ob auf Fernradwegen wie dem Berlin-Kopenhagen-Radweg oder auf regionalen Radrouten, dank seines flachen Profils lässt sich die Mark prima per Fahrrad erkunden. Daher ist der Fahrradtourismus eine feste Größe im Tourismus-Marketing des Landes. Auf dieser Seite finden Sie aktuelle Informationen, Förderprogramme, Publikationen, Projekte und Ansprechpartner zum Radtourismus in Brandenburg - von Touristikern für Touristiker.

Radwegenetz für den Tourismus erhalten und modernisieren

Brandenburg verfügt über ein sehr gutes Radroutennetz mit mehr als 11.600 Kilometern ausgebauter Strecke auf 29 Radfernwegen und über 30 regionalen Routen. Bekannte Radwege sind z.B. Berlin – Kopenhagen, Berlin – Usedom, der Elbe-Radweg, der Gurken-Radweg und der Oder-Neiße-Radweg. Die Destination belegt Platz sechs der beliebtesten Radreiseregionen Deutschlands laut ADFC-Radreiseanalyse.

Pro Jahr werden durchschnittlich 4,8 Mio. Euro für die Instandhaltung der Radfernwege und regionalen Routen in Brandenburg ausgegeben. Der Gesamtumsatz pro Jahr durch den Fahrradtourismus (Radwanderer, Urlauber die vom festen Urlaubsort Tagestouren per Fahrrad unternehmen, Tagesausflüger aus Brandenburg, Berlin u. Nachbarbundesländern) im Land Brandenburg liegt bei ca. 850 Mio. Euro – dies entspricht etwa 25 Prozent des gesamttouristischen Umsatzes in Brandenburg.

Für die Modernisierung der wichtigsten Radfernwege stellt das Land bis zum Ende der aktuellen Förderperiode (2020) mindestens 40 Mio. zur Verfügung. Kommunen und Landkreise sind dazu aufgefordert, überzeugende und nachhaltige Konzepte, die einen innovativen und modernisierenden Charakter haben, einzureichen.

GRW-I Ausbau der wirtschaftsnahen und kommunalen Infrastruktur

Förderung von Errichtung, Ausbau und Modernisierung von Radwegen.

Studien und Publikationen

Informieren Sie sich über Leitfäden, Studien, Entwicklungspläne und Abschlussarbeiten zum Thema Radtourismus.

Radfahren in Brandenburg

Sie suchen Radreisen, Radtouren oder Tipps zum Radfahren Brandenburg? Auf den Seiten des Reiselands Brandenburg sind Sie richtig. Klicken Sie hier!

Weitere Ansprechpartner / Verbände / Initiativen

Klassifizierung / Zertifizierung

  • Bett+Bike: Unterkunftsbetriebe und Campingplätze können sich als fahrradfreundlicher Betrieb vom ADFC zertifizieren lassen. Dazu müssen sie auf die Bedürfnisse von Radtouristen eingestellt sein, was sich häufig auch ohne große Investitionen erfüllen lässt. Die Zertifzierung bietet eine klare Orientierung für Radtouristen bei der Unterkunftssuche. 
    Bett+Bike
  • ADFC-Radreiseregionen: Ähnlich den Qualitätsrouten werden radtouristische Regionen überprüft und mit dem Qualitätssiegel "ADFC-Radreiseregion" (ohne Sterne) ausgezeichnet.
    ADFC-Radreiseregionen
  • ADFC-Qualitätsrouten sind eine Sterneauszeichnung für Radfernwege. Geprüft werden u.a. Oberflächenbeschaffenheit, Routenführung, Beschilderung und radtouristische Infrastrukutr entlang der Strecken. Laut Beschluss des Landestourismusverbandes Brandenburg und der TMB orientieren sich die Routenbetreiber von Radfernwegen an den Kriterien der ADFC-Qualitätsradrouten und den vom ADFC-Fachausschuss Tourismus gesetzten Maßstäben für touristische Radrouten, setzen aber vorerst mit der Klassifizierung von ADFC-Qualitätsradrouten aus.  
    ADFC-Qualitätsradrouten

Dirk Wetzel

TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH

0331-29873-789 dirk.wetzel@reiseland-brandenburg.de
Alle News

Aktuelles